Die Hochleistungsgebläse von PILLER für die Prozessindustrie erfüllen höchste Ansprüche. Der Hidden Champion aus dem niedersächsischen Moringen bietet seinen Kunden neben erstklassigen Produkten auch hervorragenden Service. Dabei spielen die IoT-Technologien von SAP eine wichtige Rolle.

 

PILLER ist ein Global Player im doppelten Sinne. Zum einen ist das Unternehmen weltweit führend bei der Herstellung von Hochleistungsgebläsen. Zum anderen sind die Produkte des Mittelständlers praktisch auf der ganzen Welt im Einsatz. Rund 85 % seiner Maschinen liefert PILLER ins Ausland.

 

Piller IoT Map IBsolution

Dank IoT können die PILLER-Kunden ihre Maschinen überwachen, egal wo sie auf der Welt im Einsatz sind.

 

Kundenspezifische Lösungen

Ebenso vielfältig wie die geografischen Einsatzorte sind auch die Branchen, die auf die Spezialmaschinen zurückgreifen – von der Pharma- über die Chemie- bis hin zur Lebensmittelindustrie. Das Besondere: Jedes hergestellte Gebläse ist ein Unikat, das explizit nach Kundenwunsch gefertigt wurde. So erfüllen die High-End-Maschinen die spezifischen Anforderungen der verschiedenen Industrien und gliedern sich nahtlos in die Produktionsprozesse der Kunden ein.

 

Die Ansprüche an die Ventilatoren sind hoch. Das wichtigste Kriterium ist eine permanente Verfügbarkeit, weil die Gebläse produktionskritische Aufgaben wahrnehmen: Fallen sie aus, steht die Produktion im schlimmsten Fall komplett still. Regelmäßige Kontrollen und vorbeugende Maßnahmen sollen größtmögliche Ausfallsicherheit gewährleisten. Es gehört zum Selbstverständnis von PILLER als Technologieführer im Spezialmaschinenbau, die Ventilatoren nicht nur herzustellen und auszuliefern, sondern auch innovative und kompetente Services anzubieten, mit denen das Unternehmen die Geschäfte seiner Kunden bestmöglich unterstützt.

 

Piller_IoT_Daten-1

Per App lassen sich diverse Daten über die Hochleistungsgebläse abrufen.

 

Effizientere Prozesse mit dem Internet of Things

Der hohe Individualisierungsgrad der Ventilatoren und ihre Verteilung über den gesamten Globus stellen herausfordernde Rahmenbedingungen für einen exzellenten Service dar. Daher ist PILLER kontinuierlich auf der Suche nach technologischen Innovationen, um dem eigenen Anspruch noch besser gerecht zu werden. In diesem Kontext bietet Industrie 4.0 erhebliches Potenzial. Daher richtet PILLER seine Serviceprozesse mithilfe von SAP-Lösungen konsequent in Richtung des Internet of Things (IoT) aus. Die Basis bilden die SAP Cloud Platform, die C/4HANA Sales and Service Cloud und S/4HANA Enterprise Management als Kernsystem. Das IoT-Portfolio von SAP Leonardo wird Schritt für Schritt in diese bestehende IT-Landschaft integriert, damit die PILLER-Kunden von vorausschauender Wartung und effizientem Service profitieren.

 

Der Maschinenbauer rüstet seine Gebläse mit Sensoren aus, die nach der Inbetriebnahme permanent Daten erfassen und sie über eine IoT-Anbindung in die SAP Cloud schicken. Stellt das System bei der Auswertung der Sensordaten Unregelmäßigkeiten oder Sollwertüberschreitungen fest, werden mehrere Prozesse automatisch angestoßen: das Anlegen eines Tickets im Serviceportal, die Benachrichtigung des Kunden und eine Mitteilung an den PILLER-Service, der daraufhin die notwendigen Schritte einleitet. Aufgrund der nahtlosen Integration der IT-Landschaft werden alle relevanten Informationen von der Sensorenmeldung bis in das S/4HANA-System durchgereicht, überall sind die aktuellen Daten verfügbar. Da die Kunden jederzeit auf das IoT-Portal zugreifen können, erhalten sie größtmögliche Transparenz hinsichtlich des Zustands ihrer Maschinen.

 

Piller IoT C4C IBsolution

Überschreitet beispielsweise die Temperatur einen bestimmten Wert, wird automatisch ein Ticket in der SAP Service Cloud angelegt.

 

Handeln, bevor etwas passiert

Mit SAP Leonardo lassen sich potenzielle Probleme bei den Ventilatoren frühzeitig erkennen. Das verschafft den Servicetechnikern wertvolle Zeit, um beispielsweise die betroffenen Komponenten auszutauschen, bevor es tatsächlich zu einem Ausfall kommt. Gleichzeitig ist PILLER in der Lage, die Vor-Ort-Einsätze der Techniker wirtschaftlich zu planen und eine bestmögliche Auslastung sicherzustellen. Die vorausschauende Wartung auf der Grundlage von Sensordaten minimiert die Stillstandszeiten der Gebläse, die somit ihrer eigentlichen Aufgabe noch besser nachkommen können: bei den PILLER-Kunden zu einem reibungslosen Fertigungsablauf beizutragen und ihr Geschäft zu optimieren.

 

Foto: Piller Blowers & Compressors GmbH

Entdecken Sie die Möglichkeiten von SAP Leonardo

Weitere interessante Beiträge: