Um die gegenwärtigen Herausforderungen in der Geschäftswelt zu meistern, benötigen Unternehmen eine IT-Systemlandschaft auf dem neuesten technologischen Stand. Mit ihr lassen sich ehrgeizige Wachstumsziele erreichen sowie die Resilienz gegenüber unerwarteten Veränderungen und globalen Krisen stärken. Als zentrales Kernstück der IT-Architektur erfüllt SAP S/4HANA diese Anforderungen vollumfänglich. Es gibt also gute Argumente für Unternehmen, um von ihrem bisherigen ERP-System auf SAP S/4HANA zu wechseln. Damit der Umstieg gelingt, müssen sie sich der Tatsache bewusst sein, dass SAP S/4HANA Auswirkungen auf nahezu jeden Geschäftsbereich hat. Dementsprechend ganzheitlich sollte die Herangehensweise sein. Eine rein technische Perspektive greift zu kurz und ist nicht zielführend.

 

Konzeption als entscheidender Erfolgsfaktor

Die Einführung von SAP S/4HANA ist kein reines IT-Vorhaben, sondern ein strategisches Projekt. Das bedeutet: Die Geschäftsführung muss hinter dem Projekt stehen und den digitalen Wandel proaktiv vorantreiben. Gleichzeitig müssen sämtliche Stakeholder von Beginn an eingebunden werden, um eine hohe Akzeptanz des Projekts sicherzustellen. Von entscheidender Bedeutung ist im SAP S/4HANA-Projekt die Konzeptionsphase. Es gilt: Wer bereits bei der Planung die richtigen Weichen stellt, profitiert später von einer harmonisierten Prozesslandschaft und einer IT-Umgebung, die dazu beiträgt, die digitale Wertschöpfung massiv zu steigern.

 

Eine sorgfältige Konzeption nimmt die Auswirkungen von SAP S/4HANA auf sämtliche Bereiche des Unternehmens in den Blick. Es ist entscheidend, die strategische Ausrichtung – Wachstumsziele, neue Geschäftsmodelle, Nachhaltigkeitsziele etc. – aufzugreifen und die SAP S/4HANA-Roadmap daran auszurichten. Eine klare Zielarchitektur der zukünftigen SAP-Landschaft mit SAP S/4HANA als digitalem Kern gewährleistet das nahtlose Zusammenspiel aller IT-Anwendungen im Unternehmen. Wenn die Konzeption der zukünftigen Prozesslandschaft beim SAP S/4HANA-Projekt einen ausreichenden Stellenwert eingeräumt bekommt und entsprechende zeitliche und personelle Ressourcen bereitgestellt werden, kann die eigentliche Umsetzung entlang der Standard-Funktionalitäten, die SAP S/4HANA bereitstellt, anschließend vergleichsweise schnell erfolgen.

 

Effizienter, produktiver, schneller und günstiger

SAP S/4HANA beschleunigt die Digitalisierung von Unternehmen und bietet die Gelegenheit, die eigenen Geschäftsprozesse neu auszurichten. So werden Unternehmen flexibler und sind besser in der Lage, auf sich rasch verändernde Rahmenbedingungen und Marktanforderungen zu reagieren. Effizientere Prozesse bedeuten höhere Produktivität, kürzere Bearbeitungszeiten und geringere Kosten. Mittel- bis langfristig rechnet sich daher der höhere Aufwand, der für die Neuausrichtung der Prozesse und für die digitale Transformation im Rahmen der SAP S/4HANA-Einführung anfällt.

 

Die Abbildung von End-to-end-Geschäftsprozessen in SAP S/4HANA optimiert die Wertschöpfungsketten. Die bestehenden Prozesse müssen mit Blick auf Integration, Standardisierung und Automatisierung auf den Prüfstand gestellt und gegebenenfalls angepasst werden. Es geht darum, die Abläufe im Unternehmen auf eine digitale Basis zu stellen. Erst dann kann SAP S/4HANA sein volles Potenzial entfalten. Historisch gewachsene und immer komplexer gewordene Prozesse lassen sich mittlerweile mit neuen Funktionalitäten, die SAP S/4HANA mitbringt, erheblich vereinfachen und verschlanken.

 

Intelligente Technologien für aussagekräftige Analysen

Die Geschäftsprozesse werden von intelligenter Automation unterstützt. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen erhöht die Effizienz und die Effektivität der Prozesse. Selbst bei großen Datenmengen stellt die In-Memory-Technologie der SAP HANA-Datenbank eine hohe Performance, schnellen Zugriff auf relevante Informationen und Echtzeit-Analysen der Geschäftsdaten und Kennzahlen sicher.

 

Leistungsstarke Reporting-Funktionalitäten geben Anwendern jederzeit einen präzisen Überblick zur betrieblichen Entwicklung und offenbaren Verbesserungspotenzial. Durch das vereinfachte Datenmodell reduzieren Unternehmen ihr Datenvolumen um bis zu 50 %, gleichbedeutend mit einem deutlich geringeren Speicherbedarf. Die Verwaltung der IT-Landschaft wird einfacher und kostengünstiger.

 

Auch die Benutzerfreundlichkeit von SAP S/4HANA ist höher als bei vergangenen ERP-Generationen von SAP. Intuitive SAP Fiori-Apps bieten übersichtliche Bedienoberflächen – auch auf mobilen Endgeräten. Anwender können anfallende Aufgaben flexibel erledigen und profitieren von einer optimierten User Experience. Mithilfe neuer Rollenkonzepte greifen die Mitarbeiter nur noch auf die für sie relevanten Anwendungen zu.

 

Bereitstellung in der Private Cloud oder der Public Cloud

Der Umstieg auf SAP S/4HANA bietet auch die Möglichkeit, den Schritt in die Cloud zu vollziehen und dadurch Wartungs- und Betriebskosten zu sparen. Als Cloud-Version ermöglicht SAP S/4HANA einen besonders schnellen Return-on-Investment. Niedrigere Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership), die Entlastung der eigenen IT-Abteilung und höhere Skalierbarkeit sind weitere Vorteile. SAP S/4HANA steht sowohl in der Private Cloud als auch in der Public Cloud zur Verfügung. Möchten Unternehmen SAP S/4HANA in der Cloud betreiben, könnte das Full-Service-Angebot RISE with SAP eine attraktive Option für den Umstieg sein.

 

Change-Management: Die Menschen mitnehmen

Erfahrungsgemäß müssen auch die organisatorischen Strukturen an die neuen digitalen Realitäten angepasst werden. Die Mitarbeiter müssen sich also nicht nur auf neue Technologien, sondern auch auf veränderte Prozesse einstellen. Aus diesem Grund gehört ein Change-Management zu jedem strategisch konzipierten SAP S/4HANA-Projekt zwingend dazu. Den Mitarbeitern müssen die Mehrwerte der neuen Software und der optimierten Abläufe aufgezeigt werden, um sie für die anstehenden Neuerungen zu begeistern. Auch auf eine umfassende, regelmäßige Kommunikation ist zu achten, um die digitale Transformation im Unternehmen flächendeckend zu verankern.

 

Fazit: Digitale Infrastruktur mit SAP S/4HANA

SAP S/4HANA schafft die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Digitalisierung. Damit erzielen Unternehmen das erforderliche Maß an Flexibilität und Schnelligkeit, das sie für digitale Geschäftsmodelle benötigen, und erreichen eine höhere Wertschöpfung. Darüber hinaus ermöglicht SAP S/4HANA die Verarbeitung großer Datenmenge in Echtzeit. Aussagekräftige Analysen schaffen die notwendige Transparenz für Unternehmensentscheidungen und kontinuierliche Verbesserungen. So können Unternehmen ihr Geschäft effizient steuern.

 

Auch mit Blick auf die laufenden Kosten ist SAP S/4HANA attraktiv. Je nach Bereitstellungsart fallen weniger Ausgaben für Hardware, Betrieb und Wartung an. Dadurch verschaffen sich Unternehmen einen größeren finanziellen Spielraum, den sie beispielsweise gezielt für die Weiterentwicklung des Unternehmens oder die Etablierung neuer Geschäftsmodelle nutzen können.

 
Erarbeiten Sie Ihre individuelle SAP S/4HANA-Roadmap gemeinsam mit uns

Hier geht’s zum Strategy Workshop for SAP S/4HANA

 

Weitere interessante Beiträge: