Beim virtuellen Business Intelligence Summit von IBsolution am 18. Juni 2020 erfuhren die Teilnehmer viele Details zur aktuellen und künftigen BI-Strategie von SAP. Zudem präsentierten namhafte Unternehmen, wie sie SAP-Lösungen produktiv einsetzen. Das Fazit der Veranstaltung: Für den Erfolg von Unternehmen ist es unerlässlich, dass sie eine ganzheitliche Datenstrategie verfolgen.

 

Reporting- und Planungssysteme sowie Datenanalysen spielen in der heutigen Zeit als verlässliche Basis für Geschäftsentscheidungen von Unternehmen eine herausragende Rolle. Der Business Intelligence Summit 2020 bot die Gelegenheit, sich einen kompakten Überblick über derzeitige Trends und künftige Entwicklungen im BI-Bereich zu verschaffen. Rund 120 Teilnehmer waren bei dem virtuellen Event von IBsolution am 18. Juni 2020 dabei.

 

Hochkarätige Keynote #GiveDataPurpose

Für die Keynote zum Auftakt der Veranstaltung konnte das Heilbronner SAP-Beratungshaus einen hochkarätigen Speaker gewinnen: Unter dem Titel #GiveDataPurpose legte Ramin Mirza, Head of Platform & Technologies bei SAP Deutschland, dar, wie Unternehmen den Wert ihrer Daten ermitteln und die gewonnenen Erkenntnisse in wertvolles Kapital für die Zukunft umwandeln können. In diesem Rahmen erläuterte er auch das Zusammenspiel der Intelligent Enterprise Suite mit der Business Technology Platform.

 

Unternehmen berichten aus der Praxis

Daran anknüpfend führten Kundeninterviews und Expertenvorträge den Teilnehmern die gesamte Bandbreite des BI-Portfolios von SAP vor Augen. Während das Modeunternehmen s.Oliver und die Optima packaging group, ein mittelständischer Produzent von Verpackungsmaschinen, aufzeigten, mit welchen Migrationsszenarien sie SAP BW/4HANA eingeführt haben, stand beim Vortrag der Refratechnik-Gruppe, einem Hersteller von Feuerfestwerkstoffen, die Verwirklichung eines einheitlichen Gruppen-Reportings mithilfe der SAP Analytics Cloud im Fokus.

 

Expertentalks und Networking

Zwei Experten von IBsolution vermittelten Know-how zu aktuellen Business-Intelligence-Produkten und -Funktionalitäten von SAP und veranschaulichten die Tools in Live-Demos. Speziell für die Cloud entwickelt, bietet die SAP Data Warehouse Cloud eine Plattform für die Erstellung von Datenmodellen und die Integration von Daten. Mit Embedded Analytics im Kontext von SAP S/4HANA ändert sich das Reporting radikal – nicht zuletzt, weil die volle Leistungsfähigkeit der HANA-Datenbank dafür genutzt wird. Gleichzeitig haben Anwender Zugriff auf moderne Frontend-Tools, etwa die SAP Analytics Cloud.

 

Angeleitet von den Experten und Referenten der Vorträge, diskutierten die Teilnehmer des BI Summits 2020 bei den Business Speed Coachings gemeinsam aktuelle Fragestellungen rund um das Business Warehouse. So konnten sie sich einerseits intensiv mit Gleichgesinnten über gegenwärtige Herausforderungen austauschen und andererseits die interaktive Möglichkeit zum Networking nutzen.

 

Virtuelle Podiumsdiskussion

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Podiumsdiskussion mit Helge Sanden, Chefredakteur des IT-Onlinemagazins, Lothar Henkes, Vice President Product Management SAP EDW bei SAP Deutschland, und Loren Heilig, Geschäftsführer von IBsolution. Sie befassten sich unter anderem mit der Frage, in welche Richtung sich die BI-Strategie von SAP entwickelt und welche Rolle die SAP Data Warehouse Cloud darin spielt. Der grundsätzliche Tenor lautete, dass nahezu alle Unternehmen vor der gleichen Herausforderung stehen: Sie müssen zu datengetriebenen Unternehmen werden. Der Weg dorthin führt über eine Gesamtstrategie, die das Maximum aus den vorliegenden Daten herausholt und gleichzeitig die geltenden Governance-Bestimmungen berücksichtigt.

Sie haben den Business Intelligence Summit verpasst?

Weitere interessante Beiträge: