In Zusammenarbeit mit dem SAP-Beratungsunternehmen IBsolution hat die PILLER Blowers & Compressors GmbH ihre Sales- und Service-Prozesse auf eine neue Basis gestellt. Zur Harmonisierung aller kundenbezogenen Prozesse setzt das Unternehmen ab sofort auf die SAP C/4HANA Sales and Service Cloud. Auf Basis von SAP Leonardo realisiert PILLER zudem vorausschauende Wartung und effiziente Serviceleistungen.

PILLER gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Hochleistungsgebläsen. Um den Kunden nicht nur erstklassige Produkte, sondern auch hervorragenden Service zu bieten, hat das Unternehmen seine IT-Landschaft auf eine einheitliche Plattform auf SAP-Basis gestellt. Projektpartner war das SAP-Beratungshaus IBsolution aus Heilbronn. Eingeführt wurden unter anderem die C/4HANA Sales and Service Cloud, die SAP Cloud Platform Integration Services und S/4HANA.

 

„Mit der SAP-Systemlandschaft haben wir die Voraussetzungen geschaffen, um nicht nur die Leistungsfähigkeit unserer Produkte, sondern auch unser Serviceportfolio kontinuierlich weiterzuentwickeln“, sagt Nils Englund, Managing Partner bei der PILLER Blowers & Compressors GmbH.

 

Automatisiert zu schnelleren Reaktionen

Die SAP-Lösungen lassen sich untereinander flexibel integrieren. In allen angeschlossenen Systemen stehen die gleichen Informationen zur Verfügung. Sie gewähren den Sales- und Service-Mitarbeitern von PILLER eine Rundumsicht auf die Kunden. Diese wiederum profitieren von automatisierten Abläufen und schnelleren Reaktionszeiten.

 

Dank des CRM-Systems erfolgt bei Serviceanfragen eine automatisierte Ticketerstellung inklusive Rückmeldung an den Kunden. Das Ticketsystem bündelt die eingehenden Anfragen und macht die Serviceprozesse nach innen wie nach außen transparent. Zudem reduziert das ticketbasierte Arbeiten die Informationsverluste und ermöglicht eine zielgenaue Kundenansprache. Digitale Checklisten, die aus dem System heraus generiert werden, unterstützen die Techniker im Außendienst.

 

Ausfallsicherheit erhöhen

Für die Kunden von PILLER spielt eine möglichst hohe Verfügbarkeit der Industrieventilatoren eine wichtige Rolle, weil die Gebläse produktionskritische Aufgaben wahrnehmen. Um eine größtmögliche Ausfallsicherheit der Maschinen zu gewährleisten, richtet PILLER seine Serviceprozesse mithilfe von SAP Leonardo konsequent in Richtung des Internet of Things aus.

 

„IBsolution unterstützt uns als kompetenter Partner dabei, unsere Serviceprozesse IoT-fähig zu machen und weitere Mehrwerte durch eine nahtlose Integration in C/4HANA zu generieren“, sagt Thomas Henzler, CIO bei der PILLER Blowers & Compressors GmbH.

 

Datenbasiertes Monitoring

In die Gebläse integrierte Sensoren erfassen permanent Daten und schicken sie über eine IoT-Anbindung in die SAP-Cloud. Potenzielle Probleme bei den Ventilatoren lassen sich auf diese Weise frühzeitig erkennen. Stellt das System Unregelmäßigkeiten oder Sollwertüberschreitungen fest, wird automatisch ein Ticket im Serviceportal angelegt, der Kunde benachrichtigt und eine Mitteilung an den PILLER-Service geschickt.

 

Die IoT-Technologie verschafft den Service-Technikern wertvolle Zeit, um beispielsweise die betroffenen Komponenten auszutauschen, bevor ihr Defekt zu einem Produktionsstillstand führt. Mithilfe der vorausschauenden Wartung können die PILLER-Industrieventilatoren ihrer Aufgabe noch besser nachkommen: bei den Kunden zu einem reibungslosen Fertigungsablauf beitragen.

 

Über PILLER

Die PILLER Blowers & Compressors GmbH fertigt Hochleistungsgebläse und Kompressoren für die Prozessindustrie. Der Global Player mit einer über 100-jährigen Tradition hat sich als Technologieführer weltweit einen Namen gemacht. Kundenspezifische Lösungen auf hohem technischen Niveau erfüllen die speziellen Anforderungen unterschiedlichster Branchen, zum Beispiel Raffinerien, (Petro-)Chemie, Industrieofenbau, Anlagenbau, Kraftwerke und Abwasserbehandlung. Mit 350 Mitarbeitern weltweit, eigenen Niederlassungen und Vertretungen liefert PILLER 85 % seiner Produkte ins Ausland.

Weitere interessante Beiträge: